DIN 14214
Home Newsletter Impressum Philosophie Zurich-Klimapreis Presse Feedback

 

Nach oben

Biodieselnorm DIN 14214

Aussehen des Biodiesel:

Farbe: gelblich, klar, frei von sichtbaren Verunreinigungen und Wasser, Geruch typisch

 

Estergehalt Der Estergehalt drückt aus wie viele andere Stoffe als Ester (Summe ME + Glyceride) im Biodiesel enthalten sind. Mass für thermische Schädigung (bei Einsatz von Used Cooking Oil), abhängig von Ölart
CFPP gibt an bei welcher Temperatur ein definierter Filter verstopft. Für den Anstieg des CFPP sind hauptsächlich die höher gesättigten Methylester verantwortlich. Während den Sommermonaten werden keine Aditative beigemischt. Die 5° C beziehen sich auf die warmen Monate (April – Oktober)
Koksrückstand Ablagerungen an der Einspritzpumpe und im Motor.Hängt ab vom Gehalt an Triglyceriden, FFA, Seifen, Katalysatorresten, polyungesättigten Methylestern und Polymeren
Asche-Gehalt Verursacht Ablagerungen im Motor
Wassergehalt Verursacht biologisches Wachstum, es entsteht Schleim und Schlamm, Dieselfilter und Leitungen werden verstopft. Hydrolytische Reaktionen sind auch möglich, Bildung von Fettsäure.
Gesamtverschmutzung unlösliche Substanzen im Biodiesel, Verschmutzung des Kraftstofffilters, Einspritzpumpe
Säurezahl Korrosionsprobleme
Methanolgehalt
Alkaligehalt

Maschinenstillstand durch Filterversatz, kann auch Ursache für erhöhten Aschegehalt sein